Zum Inhalt springen

2017 DIRTY FAUST. THE TIME OF THEIR LIFE – AND DEATH

    PREMIERE 25. Oktober 2017
    SPIELORT Gellertplatz, Wien
    KOPRODUKTION brut Wien

    STÜCKBESCHREIBUNG Oh, du dirty Faust! Hättest du nur gelernt, mit einer Melone zu tanzen! – Ein Hotel Mitte der 1960er. Der Hoteldirektor lädt zum Saisonabschluss. Doch während der Schlussdarbietung des weltberühmten “Nesterval Anthems” werden zwei Menschen tot aufgefunden. Freeze. Der Hoteldirektor und die Illusionistin beschließen, die Zeit zurückzudrehen. Die Gäste sollen die Möglichkeit bekommen, zu sehen, wie es zu diesem tragischen Ende gekommen ist. In der nächsten Stunde können die Gäste Schlüsselszenen aus den letzten drei Wochen der Beteiligten miterleben. Sie machen sich auf eine Reise durch die Zeit und begegnen den unterschiedlichsten Hotelgästen und dem seltsamen Personal. Egal, ob man Flora Neumann auf ihrer Sinnsuche folgt oder Erna Muth bei ihrer schweren Entscheidung über Leben und Tod beistehen möchte oder gemeinsam mit den Waséns Geldtaschen klaut, an allem scheint letztlich die Melone Schuld zu sein … Wer da nicht mitfühlt, „der hat kein Herz, der hat kein Blut, der hat nur schlichtes Wasser in den Adern!”

    DARSTELLER*INNEN Thomas Bayer, Denice Bourbon, Rita Brandneulinger, Gellert Gerson Butter, Gisa Fellerer, Markus Freistätter, Julia Fuchs, Ornella hasno Gender, Nicole Gerfertz, Bernhard Hablé, Laura Hermann, Jana Horst, Romy Hrubeš, Daniel Ibel, Dutzi Ijsenhower, Lukas Kirisits, Peter Kraus, Erwin Lummerstorfer, Astôn Matters, Bitter Mulch, Lucy McEvil, Willy Mutzenpachner, Pamina Puls, Andy Reiter, Claudia Six, Oliver Schoensleben, Franz Schiefer, Stefanie Sourial, Alexandra Thompson, Lorenz Tröbinger, Alkis Vlassakakis, Martin Walanka, Elizabeth Ward, Sophie Wegleitner, Anne Wieben, Christopher Wurmdobler

    PRESSESTIMMEN

    „Dirty Dancing“ trifft Goethes „Faust“. Was wie ein Irrtum klingt, erweist sich als Glücksfall. 
    Kurier

    Im neuen Spektakel kann die Besucherschaft schonmal mittanzen oder es wird ihr eine Perücke verpasst… Die Andeutung eines kleinen und feinen Orgien-Mysterien-Theaters liegt immer wieder mal in der Luft. 
    FM4

    Nesterval ist Signa auf Wienerisch …. Die Nebenspielstätten sind mit perfider Akkuratesse als Zeitkapseln eingerichtet, die Geschichte von ‚Dirty Faust‘ kurios verstiegen: Die 80er Filmromanze ‚Dirty Dancing‘ prallt auf Goethes ‚Faust‘.
    Wiener Zeitung

    Auf der Suche nach der Hintergründen der Tat wird das Publikum auf eine Zeitreise geschickt, die sich über drei Wochen, fünf Stockwerke und mehr als zwanzig Figuren erstreckt und die auf abenteuerliche Weise Goethes ‚Faust‘ mit dem 80er-Jahre-Film ‚Dirty Dancing‘ verbindet.
    Ö1

    Das skurile Ensemble lässt sein Publikum in die Story umso tiefer eintauchen, je mehr man sich selbst mit einbringt. Verlauf und Ausgang ungewiss!
    CoVienna Magazin

    Das Besondere solcher, nun schon seit einigen Jahren Furore machender Theaterformate ist deren ‚Benutzeroberfläche‘: Als Zuseher taucht man in die Theaterszenen ein. …‘Dirty Faust‘ imaginiert die Geheimnisse hinter den Hotelfluchten sehr schön… Goethe hätte wohl gestaunt, dass sein Faust weiblich sein kann… Es lohnt sich, selbst zu forschen.
    Der Standard

    Mit seiner schillernden Truppe Nesterval lockt Regisseur Martin Finnland sein Publikum zum Mitspielen. ‚Dirty Faust‘ heißt die neueste Kreation der Gruppe Nesterval, die zusammen mit Laien spielt. Das Partizipationstheater-Format … wurde von Herrn Finnland gegründet. Es begann mit einer Schnitzeljagd, heute nennt Nesterval seine Spiele Abenteuer. Verwandlung und Verkleiden erwünscht!
    Die Presse

    LEADING TEAM
    Konzept & Regie
    Martin Finnland
    Buch Teresa Löfberg
    Co-Konzept Martin Walanka
    Produktion Emilie Kleinszig
    Choreographie Veza Fernández
    Ausstattung Andrea Konrad
    Kostüm Marlena Gubo

    DOWNLOAD Programmheft Premiere

    DOWNLOAD Programmheft Verlängerung

    FOTOGALERIE Facebook

    SUPPORTED BY